Im neu renovierten Haupthaus der Großfamilie Ulherr gibt viel Wohnfläche insgesamt 4 Plätze, für Kinder und Jugendliche, die nicht mehr in ihren Herkunftsfamilien leben können.


Das Haus

Haupthaus


Im Haus wird mit kleiner Gruppenstärke gearbeitet, wodurch ein intensiver Kontakt zwischen den Kindern und Jugendlichen und den Betreuungspersonen entsteht. Die Überschaubarkeit der Gruppe und die familienähnliche Struktur schaffen "Nestwärme" , bieten einen klar strukturierten Rahmen, sowie feste Abläufe und Strukturen. Dadurch wird ein Klima der Geborgenheit und der Sicherheit geschaffen und eine individuelle Förderung und Unterstützung ermöglicht. Probleme und Defizite können aus der Sicherheit eines geregelten Alltags mit verlässlich reagierenden Bezugspersonen bearbeitet und langfristig bewältigt werden.

 

Zimmer


Die Leitziele der pädagogischen Arbeit liegen in der Befähigung zur gelingenden Alltagsbewältigung, dem Aufbau und der Stärkung sozialer Kompetenzen, der Verbesserung des Selbstbildes, der Förderung der Integration in die Gesellschaft, der Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein, der schulischen Förderung, der Entwicklung von Zukunftsperspektiven, der Beratung und Unterstützung der Elternteile, der Verbesserung der Interaktion mit der Herkunftsfamilie und dem Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten sowie dem Herausbilden eigener Interessen zu einer gelingenden Freizeitgestaltung.

 

Haupthaus


Im Haus lebt ein Hund, der fest integrierter Bestandteil der pädagogischen Arbeit ist und von den Kindern und Jugendlichen mit betreut und versorgt werden darf.

Haupthaus